Bad Wurzach

ist das älteste Moorheilbad in Baden-Württemberg. Seit 1936 werden hier mit Erfolg zur Behandlung chronischer Erkrankungen des Bewegungsapparates Moorbäder verabreicht. Moor-Bäder gehören Dank ihrer spezifischen wärmeübertragenden Eigenschaften zu den wirksamsten Naturheilmitteln.

Die einzigartige Naturlandschaft im Moorheilbad Bad Wurzach ist der Nährboden für die Heilkraft vieler unserer Wirkstoffe. Seit über 10.000 Jahren sammeln sich in Hochmooren jährlich viele hundert verschiedene Arten von Heilpflanzen. Sie werden durch die moortypische Huminsäure konserviert. Dies macht das Moor zu einem kostbaren Gesundheitsgut.

Das Moorbad:
Das Einzigartige am Moor ist seine enorme Wärmespeicherkraft, es gibt die Wärme nur sehr langsam ab. Während eines Moor-Vollbades bis 41 °C steigt die Körpertemperatur gleichmäßig auf bis zu 39 °C an. Ein Heilfieber entsteht, das die körpereigenen Abwehrkräfte stärkt. Neben der hervorragenden Fähigkeit der Wärmespeicherung machen aber auch die organischen Säuren und kostbaren Mineralstoffe aus dem Moor einen Stoff, den es in einer vergleichbaren Kombination nicht zu finden gibt.

Empfehlenswerte Moorprodukte sind z.B. die Allgäuer Moor Pflege Einreibung und das Naturmoor-Vollbad.

moorlandschaft-2

 

Als Voll- oder Teilbad fördert die Heilkraft aus dem Moor das körpereigene Immunsystem

Ein Moorbad als Voll- oder Teilbad in einer Mischung aus Wasser und dem sogenannten Badetorf. Badetorf wird in Mooren abgebaut, daher stammt der allgemein bekannte Name "Moorbad". Meist wird es in Kurorten direkt angewendet, kann aber auch in der heimischen Badewanne angewendet werden.

Badetorf speichert Wärme deutlich länger als Wasser und gibt diese Wärme während einem Moorbad langsam an den Körper ab. Da sich ein Bad im Moor nicht so heiß anfühlt, wie zum Beispiel im Wasser, werden Moorbäder häufig auch als Überwärmungsbäder mit mehr als 40 Grad Celsius eingesetzt. Zwanzig Minuten in einem solchen Moorbad können die Körpertemperatur um 2 Grad anheben.

Aus hygienischen Gründen sollte ein Moorbad immer als Einzel- und nicht als Gemeinschaftsbad angewendet werden. Um für einen natürlichen Ausstausch zu sorgen, wird das so genutzte Torf wieder zurück in das ursprügliche Abbaugebiet der Moore eingebracht. Dort kann es regenerieren, wieder belebt und nach einigen Jahren erneut genutzt werden.

Wenn Sie mehr über die Bad Wurzacher Torfstecher, dem Bad Wurzacher Torfmuseum und der Bad Wurzacher Torfbahn erfahren möchten, folgen Sie einfach diesem Link: www.torfbahn.de

Die einzigartige Naturlandschaft im Moorheilbad Bad Wurzach ist der Nährboden für die Heilkraft vieler unserer Wirkstoffe.